Stanford Funds Immediate Edge Startup wird als „das Microsoft für Blockchain“ bezeichnet

Blockchain Infrastruktur Startup Alchemy hat Investitionen von mehreren namhaften Mainstream-Einheiten, darunter die Stanford University, sowie von Führungskräften anderer Top-Unternehmen erhalten.

Alchemy, ein Startup, das sich auf die Bereitstellung von Blockchain-Infrastrukturen sowie anderer Tools für Entwickler konzentriert, hat 15 Millionen Dollar an Beiträgen von einflussreichen Mainstream-Geschäftsführern gesammelt, wie Yahoos Mitbegründer Jerry Yang und LinkedIns Mitbegründer Reid Hoffman, Bloomberg berichtete am 17. Dezember.

Cointelegraph streckte die Hand nach Stanford und Alchemy aus, erhielt aber zum Zeitpunkt der Immediate Edge Drucklegung keine Antworten

Bloomberg verwies auch auf den Platz des Finanzkraftwerks Charles Schwab auf der Liste der Immediate Edge Unternehmen, die über diesen Link im Rahmen ihrer Series-A-Finanzierung in Alchemie investieren. Alchemy schließt sich einer Reihe anderer Immediate Edge Ziegel- und Mörtelfirmen an, die interessierten Immediate Edge Parteien helfen wollen, mit Blockchain-Technologie auszustatten, wie Amazon Web Services (AWS) und Oracle.

Die Stanford-Alumni Nikil Viswanathan und Joe Lau, die beiden Mitbegründer von Alchemy, haben große Hoffnungen auf ihr Blockchain-Projekt in Bezug auf die Akzeptanz.

Bitcoin

Viswanathan sagte es Bloomberg:

„Wir wollen das Microsoft für Blockchain sein.“

Lau verwies auf den Mangel an Computernutzung in den Anfängen der Technologie und verglich die Situation mit der der heutigen Blockchain-Technologie.

„In den 70er und 80er Jahren benutzten nur noch Forscher Computer und heute benutzt jeder einen Computer“, erklärte Lau gegenüber Bloomberg.

Vor einigen Monaten berichtete Cointelegraph auch über ein separates Treffen von Stanford-Alumni, die ein Kryptonetzwerk mit Smartphones aufgebaut haben. Das Netzwerk hatte bis zum 17. September über 500.000 Teilnehmer versammelt.